Fest­li­cher Jah­res­ab­schluss

Unter dem Mot­to „Das Licht der Welt“ hielt die Real­schu­le Plochin­gen in der benach­bar­ten katho­li­schen Kir­che „St. Kon­rad“ einen Weih­nachts­got­tes­dienst ab. Am letz­ten Schul­tag vor den Weih­nachts­fe­ri­en ver­sam­mel­ten sich etwa 200 Schü­le­rin­nen und Schü­ler hier in der ers­ten Unter­richts­stun­de zum fest­li­chen Schü­ler­got­tes­dienst, bevor dann alle in ihren Klas­sen­zim­mern den Jah­res­ab­schluss indi­vi­du­ell gestal­te­ten.

Das bunt gestal­te­te Pro­gramm, das unter der Lei­tung der Reli­gi­ons­leh­rer Gabrie­le Schen­kyr, Bir­git Spring­all und Achim Fide­rer zusam­men­ge­stellt wur­de, wur­de von Schü­lern der fünf­ten bis zehn­ten Klas­sen mit­ge­stal­tet. Die Anwe­sen­den wur­den zu Beginn auf Deutsch, Pol­nisch, Slo­we­nisch, Ita­lie­nisch, Tür­kisch oder auch Spa­nisch will­kom­men gehei­ßen, bevor Pfar­rer Tho­mas Vogel in sei­ner Kurzan­spra­che von dem bibli­schen Pro­phe­ten Jesa­ja berich­te­te, der auf Jesus, das Licht Got­tes hin­wies. In ver­schie­de­nen Wort­bei­trä­gen und musi­ka­li­schen Vor­trags­stü­cken spiel­te immer wie­der das Licht als Mot­to des Got­tes­diens­tes ein zen­tra­les The­ma.