Schü­ler­got­tes­dienst zum Jah­res­en­de

Am Don­ners­tag, 20. Dezem­ber 2018, fei­er­te die Real­schu­le in den ers­ten bei­den Schul­stun­den ihren tra­di­tio­nel­len Weih­nachts­got­tes­dienst. Der Got­tes­dienst, der die­ses Jahr in der evan­ge­li­schen Stadt­kir­che gefei­ert wur­de, stand unter dem Mot­to „Die ver­rück­te Geschich­te der Welt“.

Jacob Fuchs, der als Vikar an die­ser ältes­ten Kir­che der Stadt arbei­tet, ist unter ande­rem auch als Reli­gi­ons­leh­rer an der Plochin­ger Real­schu­le tätig. Er hielt eine kur­ze Anspra­che, in der er dar­auf ein­ging, dass alle Jah­re wie­der so etwas wie ein Weih­nachts­we­cker klin­gelt, der an die ver­rück­te Geschich­te um die Geburt Jesu erin­nern soll. Er ver­wies auch dar­auf, dass die­se Geschich­te auch im Koran auf­taucht. Eine ande­re ver­rück­te oder unge­wöhn­li­che Geschich­te erzähl­te Cevin aus sei­nem Urlaub in Schwe­den. Unter der Mit­wir­kung der Reli­gi­ons­leh­rer Gabrie­le Schen­kyr, Bir­git Spring­all und Achim Fide­rer kam ein bun­ter und abwechs­lungs­rei­cher Got­tes­dienst zustan­de, den auch die Schul­band mit­ge­stal­te­te. Ana Maria Perez Blan­co, die die Schul­band lei­tet, brach­te mit Julia, Gök­cen, Luca und Jan ein mit­rei­ßen­des Lied zu Gehör.