Schö­ne Tage bei Wal­den­burg

Dass auch der Herbst sei­ne schö­nen Sei­ten hat, ist hin­läng­lich bekannt. Genau das konn­te die Klas­se 7b in der ver­gan­ge­nen Woche zusam­men mit ihren Begleit­leh­rern Gabrie­le Schen­kyr und Peter Elter­mann erle­ben. Gemein­sam war man zu einem Schul­land­heim nach Hohe­buch bei Wal­den­burg auf­ge­bro­chen. Am Rand die­ses klei­nen hohen­lo­hi­schen Ört­chens liegt die länd­li­che Heim­volks­hoch­schu­le. Dort wur­den die Schü­ler von einer erfah­re­nen Sozi­al­päd­ago­gin erwar­tet, die die Grup­pe wäh­rend ihrer Zeit dort beglei­te­te und ver­schie­de­ne Grup­pen­an­ge­bo­te mach­te.

Die meis­te Zeit ver­brach­ten die Jugend­li­chen mit ihren Leh­rern und der Sozi­al­päd­ago­gin drau­ßen, wo sie ver­schie­de­ne team­bil­den­de Auf­ga­ben mit­ein­an­der zu lösen hat­ten. Dar­über hin­aus erkun­de­te man bei aus­ge­dehn­ten Spa­zier­gän­gen die schö­ne Land­schaft. Dabei durf­te ein Besuch des nahe­ge­le­ge­nen Städt­chens Wal­den­burg mit einem Abste­cher zu einem gro­ßen Aben­teu­er­spiel­platz natür­lich nicht feh­len. Abends ver­trie­ben sich die Schü­ler bei Bil­lard, Tisch­ten­nis, Tisch­ki­cker oder auch diver­sen Gesell­schafts­spie­len die Zeit. Ein paar schö­ne Tage gin­gen lei­der viel zu schnell vor­bei.