Sucht­prä­ven­ti­on

Das The­ma Sucht­prä­ven­ti­on ist an der Real­schu­le Plochin­gen nicht allein auf den NWA-Unter­richt beschränkt. In Ergän­zung zum wich­ti­gen Fak­ten­wis­sen, das in die­sem Fach­un­ter­richt ver­mit­telt wird, bekom­men die Schü­ler auch die Mög­lich­keit zu einer offe­ne­ren Aus­ein­an­der­set­zung mit dem The­ma, fern­ab von Noten und Tests. Die­se beginnt bereits in Klas­sen­stu­fe 6.

Klas­se 6    

Besuch am Kli­ni­kum Ess­lin­gen zu einem Vor­trag über die Fol­gen des Rau­chens.

Klas­se 7    

Work­shops mit den Schü­ler­mul­ti­pli­ka­to­ren der Klas­se 8 (1–2 Dop­pel­stun­den): Aus­ein­an­der­set­zung mit fol­gen­den The­men;

  • Wie ent­steht eine Sucht?
  • Wel­che Sucht­mit­tel gibt es und wor­in lie­gen ihre Gefah­ren?
  • Offe­ner Aus­tausch über eige­ne Erfah­run­gen und Erstel­lung eines „Sucht­pro­fils“ der Klas­se.

Die­se Work­shops wer­den von den Schü­ler­mul­ti­pli­ka­to­ren vor­be­rei­tet und durch­ge­führt. Bei der Vor­be­rei­tung wer­den sie von Lehr­kräf­ten unter­stützt, bei der ers­ten Durch­füh­rung durch erfah­re­ne Mul­ti­pli­ka­to­ren der Klas­se 9. Wich­ti­ger Bestand­teil des Kon­zepts ist, dass die Work­shops wei­test­ge­hend ohne Leh­rer statt­fin­den, um eine offe­ne Dis­kus­si­on zu ermög­li­chen.

Klas­se 8:             

Mög­lich­keit, sich im Rah­men von TOP SE zum „Schü­ler­mul­ti­pli­ka­tor“ aus­bil­den zu las­sen. Das Pro­jekt
beinhal­tet einen 2-tägi­gen Lehr­gang und erfor­dert die Durch­füh­rung von Pro­jek­ten in Klas­se 7. Hier sind Eigen­in­itia­ti­ve und krea­ti­ve Ide­en gefragt!

Klas­se 9:             

Die „ehe­ma­li­gen“ Schü­ler­mul­ti­pli­ka­to­ren ste­hen den neu­en hel­fend zur Sei­te und unter­stüt­zen sie bei der Durch­füh­rung ihrer Pro­jek­te.