Reli­gi­ons­un­ter­richt

In § 100 Schul­ge­setz über die Teil­nah­me am Reli­gi­ons­un­ter­richt heißt es:

1. Über die Teil­nah­me am Reli­gi­ons­un­ter­richt bestim­men die Erzie­hungs­be­rech­tig­ten. Nach Ein­tritt der Reli­gi­ons­mün­dig­keit mit 14 Jah­ren steht die­ses Recht aus Glau­bens- und Gewis­sens­grün­den dem Schü­ler zu.

2. Die Erklä­rung über die Abmel­dung vom Reli­gi­ons­un­ter­richt ist gegen­über dem Schul­lei­ter schrift­lich, von einem min­der­jäh­ri­gen reli­gi­ons­mün­di­gen Schü­ler per­sön­lich abzu­ge­ben.
Zum Ter­min zur Abga­be der per­sön­li­chen Erklä­rung sind die Erzie­hungs­be­rech­tig­ten ein­zu­la­den.

3. Die Abmel­dung ist nur zu Beginn eines Schul­halb­jah­res zuläs­sig.