Warm­her­zi­ger Emp­fang für afri­ka­ni­schen Erz­bi­schof

Erz­bi­schof Simon Ntam­wa­na aus Burun­di zu Gast in der Real­schu­le Plochin­gen

Am ver­gan­ge­nen Mitt­woch, 18. April 2018 erhielt die Real­schu­le Plochin­gen hohen Besuch: Simon Ntam­wa­na, der Erz­bi­schof von Burun­di, hat­te sich ange­kün­digt. Grund für sei­ne Visi­te war die Sum­me von 500 Euro, die die Real­schü­ler im letz­ten Jahr aus dem Topf des Spon­so­ren­laufs für das Pro­jekt „Lau­fen für Burun­di“ gespen­det hat­ten.

Zu Beginn der Ver­an­stal­tung, die im Musik­saal statt­fand, begrüß­te Alex­an­dra Denneler, die Schul­lei­te­rin, alle Anwe­sen­den. Gespannt war­te­ten die Neuner­klas­sen, die Leh­rer, Pfar­rer Ascher, Frau Krä­mer als Ver­tre­te­rin der Stadt Plochin­gen so wie Pfar­rer Hahn als Ver­tre­ter des Plochin­ger Gemein­de­ra­tes, was die­ser beson­de­re Gast zu sagen haben wür­de. Der Wür­den­trä­ger, der gera­de mit sei­nem Buch „Nur Ver­söh­nung kann uns ret­ten“ in Deutsch­land auf Lese­rei­se ist, wur­de von ver­schie­de­nen Mit­ar­bei­tern der Kol­ping­stif­tung beglei­tet, von denen Herr Schorsch, der Bezirks­vor­sit­zen­de, die Begrü­ßung über­nahm. Musi­ka­lisch wur­den die Anwe­sen­den vom Chor der Klas­se 7 unter der Lei­tung von der Musik­leh­re­rin Dia­na Schmid mit dem Lied „The Rose“ auf den Vor­trag ein­ge­stimmt.

Erz­bi­schof Simon Ntam­wa­na aus Burun­di zu Gast in der Real­schu­le Plochin­gen, das Mikro­fon hält der Kol­ping-Bezirks­vor­sit­zen­de Uwe Schorsch

Bevor jedoch der Ehren­gast sei­ne Rede hielt, riss der Pries­ter Lud­wig Kamm die Schü­ler auf sei­ne ganz beson­de­re Art mit. Er erzähl­te vom har­ten All­tag in Burun­di, dem ärms­ten Land der Erde. Dort mach­ten sich Schü­ler ohne Früh­stück und bar­fuß täg­lich auf einen ein­stün­di­gen Weg in die Schu­le. 60 – 80 Schü­ler in einer Klas­se sei­en kei­ne Sel­ten­heit, es gebe für vier bis fünf Kin­der nur ein Pult, an dem sie zum Ler­nen sit­zen könn­ten. Hun­gers­not und ins­ge­samt gro­ße Armut bestimm­ten den All­tag der Bevöl­ke­rung. Dar­an, dass auch in Deutsch­land vor nicht all­zu lan­ger Zeit noch Hun­ger und Krieg herrsch­ten, erin­ner­te auch Herr Schorsch in sei­nen Wor­ten.

Erz­bi­schof Simon Ntam­wa­na begrüß­te die Schü­ler mit den Wor­ten: „Ihr tragt die Zukunft des Lan­des und ich bin dank­bar, bei der Jugend zu sein, bei der Zukunft Deutsch­lands.“ Er sei dank­bar für den freund­li­chen Emp­fang und die Offen­heit und Wär­me, die er an der Plochin­ger Real­schu­le von Anfang an ver­spürt habe. Sein beson­de­rer Dank galt den Schü­lern für ihr Enga­ge­ment beim Spon­so­ren­lauf: „Ihr habt den Ärms­ten gehol­fen! Das war ein Trost.“ Er berich­tet dar­auf­hin, dass in sei­nem Hei­mat­land seit über 50 Jah­ren Krieg herr­sche, Bür­ger­krieg zwi­schen den Völ­kern der Tut­si und Hutu. Hun­dert­tau­sen­de sei­en geflo­hen, Unzäh­li­ge hät­ten ihr Leben ver­lo­ren: „50 Jah­re Krieg haben Burun­di getö­tet.“

Und den­noch sprach Ntam­wa­na auch von Zei­chen der Hoff­nung. Sei­ne Hoff­nung läge auf der Jugend. Sie hät­ten die Zukunft in ihrer Hand. „Ihr bestimmt, was mor­gen ist,“ wand­te er sich an die anwe­sen­den Jugend­li­chen. Bei der Prä­sen­ta­ti­on sei­nes Buches „Nur Ver­söh­nung kann uns ret­ten“ las er eine Pas­sa­ge vor, die die erschre­cken­den und berüh­ren­den Erleb­nis­se wäh­rend des lan­gen Krie­ges ein­drück­lich dar­leg­te. Gebannt ver­folg­ten die Schü­ler sei­ne Wor­te. Ganz beson­ders berühr­ten die Stel­len, in denen der Erz­bi­schof von ganz per­sön­li­chen Schick­sals­schlä­gen berich­te­te. Er erzähl­te, wie er dem Mör­der sei­nes Vaters die Ver­söh­nung anbot und damit auf­zeig­te, dass „das Opfer den ers­ten Schritt machen kann, um das Böse zu über­win­den.“ In einem Appell wand­te er sich dann an die Schü­ler und ermu­tig­te sie, auch bei ihren eige­nen Kon­flik­ten den Weg der Ver­söh­nung zu suchen.

Mit den Wor­ten: „Die Freund­schaft und Wär­me in die­ser Schu­le wird mich wei­ter tra­gen“ ver­ab­schie­de­te sich der katho­li­sche Wür­den­trä­ger, dem die Schul­lei­te­rin noch als Dan­ke­schön einen klei­nen Rei­se­pro­vi­ant mit auf den Weg gab.

Vor­trag „Das Ler­nen ler­nen“

Ein­la­dung zum kos­ten­lo­sen Vor­trag „Das Ler­nen ler­nen“

Wir laden herz­lich alle Eltern dazu ein, am Don­ners­tag, 17.05.2018  um 19:00 Uhr am kos­ten­lo­sen Vor­trag „Das Ler­nen ler­nen“ an unse­rer Schu­le teil­zu­neh­men.

Mit den rich­ti­gen Tipps und Lern­tech­ni­ken zum Schul­er­folg

Unser erfah­re­ner Lern­coach zeigt Eltern im span­nen­den Vor­trag zum The­ma „Das Ler­nen ler­nen” unter ande­rem auf, wel­che Fak­to­ren das Ler­nen der Kin­der beein­flus­sen und wie Sie Ihre Kin­der dabei effek­tiv unter­stüt­zen kön­nen. Mit ein­fa­chen Tipps und Tech­ni­ken für unter­schied­li­che Lern­ty­pen kön­nen Kin­der dau­er­haft zum best­mög­li­chen Lern­er­folg geführt wer­den.

Kon­kret behan­delt der Vor­trag fol­gen­de Berei­che:

  • Lern­me­tho­dik: Die rich­ti­gen Tech­ni­ken und Lern­me­tho­den für Ihr Kind
  • Moti­va­ti­on: Prak­ti­sche Tipps zur Über­win­dung von „Null-Bock-Pha­sen”
  • Lern­ty­pen: Wie Kin­der ler­nen und wel­chem Lern­typ Ihr Kind ent­spricht
  • Kom­mu­ni­ka­ti­on: Eltern und Kind — gemein­sa­mes Ler­nen ohne Streit
  • Haus­auf­ga­ben: Wie Sie Ihrem Kind hel­fen kön­nen, schnell und effi­zi­ent zu arbei­ten

Gemein­sam für eine bes­se­re Bil­dung

Die kos­ten­lo­se Vor­trags­rei­he „Das Ler­nen ler­nen” fin­det deutsch­land­weit an teil­neh­men­den Schu­len statt und wird vom gemein­nüt­zi­gen LVB Ler­nen e.V. ange­bo­ten.

Der Vor­trag rich­tet sich ins­be­son­de­re an alle Eltern mit Kin­dern — vom Grund­schul­al­ter bis zum Abitur.

Mehr Infor­ma­tio­nen über unse­re Refe­ren­ten, den Ver­ein und den Vor­trag fin­den Sie unter www.lvb-lernen.de

Mit freund­li­chen Grü­ßen

 

Alex­an­dra Denneler                                                                                      Hat­id­za Cau­se­vic

Schul­lei­te­rin                                                                                                     Elternei­rats­vor­sit­zen­de

Besuch der Atib Camii Moschee in Plochin­gen

Am Diens­tag, 10.04.2018 hat unse­re Ethik­grup­pe aus der Klas­sen­stu­fe acht die Moschee und das Kul­tur­zen­trum „Atib Camii“ in Plochin­gen besucht. Wir beka­men eine Füh­rung durch die Moschee, bei der man uns unter ande­rem den Gebets­saal der Frau­en und den der Män­ner gezeigt hat. Außer­dem konn­ten wir den Ess­be­reich und den Wasch­platz anschau­en. Wir fan­den es alle sehr inter­es­sant und haben uns gefreut, dass wir zusam­men mit unse­rer Ethik­leh­re­rin Frau Denneler die­sen Aus­flug gemacht haben. Dass wir am Schluss dann alle gemein­sam Cay, den tür­ki­schen Schwarz­tee, getrun­ken haben, fan­den wir beson­ders schön. Die Gast­freund­schaft hier war klas­se.

 

Von Michail Gra­ni­dis

Schü­ler­aus­tausch Plochin­gen-Tou­lou­se 13.–23. März 2018

Auf­ge­reg­te Schüler*innen machen sich mit ihren Fran­zö­sisch­leh­re­rin­nen, Frau Spring­all und Frau Gra­ni­er, vom Flug­ha­fen Stutt­gart-Ech­ter­din­gen über Ams­ter­dam auf den Weg nach Tou­lou­se. Stra­ßen­bahn und Metro brin­gen sie zum Emp­fang durch ihre Gast­fa­mi­li­en in die abend­lich lär­men­de Innen­stadt.

Zehn Tage Fami­li­en­le­ben, in die Schu­le gehen, Besich­ti­gun­gen und Aus­flü­ge lie­gen vor ihnen – und dies alles in Süd­frank­reich!

wei­ter­le­senSchü­ler­aus­tausch Plochin­gen-Tou­­lou­­se 13.–23. März 2018

BORS Exkur­si­on der 9a zur Fir­ma Eibich

Am Frei­tag, den 23.03.2018 besuch­te die Klas­se 9a mit Herr Roth­mund und Herr Lang die Fir­ma Eibich in Plochin­gen.
Eibich wur­de 1989 gegrün­det und 2008 in eine GmbH & Co. KG umge­wan­delt. Mitt­ler­wei­le sind es 9 Mit­ar­bei­ter.
Die­se Fir­ma ist in der IT-Bran­che tätig. Die Arbeit teilt sich haupt­säch­lich in zwei Berei­che. Der ers­te Bereich ist die Ver­wal­tung. In die­ser gibt es drei Arbeits­plät­ze, in der sich die Mit­ar­bei­ter um die Tele­fon­zen­tra­le, die Ware und um Rech­nun­gen küm­mern. Im IT Bereich betreut Eibich ande­re Fir­men mit Hard­ware und Soft­ware, z.B. mit Über­wa­chungs­ka­me­ras, Kenn­zei­chen­er­ken­nung und Waren­wirt­schafts­pro­gram­men.

wei­ter­le­senBORS Exkur­si­on der 9a zur Fir­ma Eibich

Betriebs­be­sich­ti­gung der 9A

Die Klas­se 9A hat mit Herr Roth­mund und Herr Lang eine Exkur­si­on zu der Fir­ma BTG in Plochin­gen im Rah­men des The­men­ori­en­tier­ten Pro­jekts BORS (Berufs­ori­en­tie­rung an der Real­schu­le) gemacht. Dort haben sie sehr viel über die Bava­ria Trans­port Grup­pe erfah­ren. Davon gibt es wei­te­re 11 Filia­len in Deutsch­land, aber auch in Wien, in Mos­kau und in Slo­we­ni­en.

wei­ter­le­senBetriebs­be­sich­ti­gung der 9A

Kei­ne Angst vor Spin­nen

Die Auf­re­gung war groß, als die Klas­se 5a am ver­gan­ge­nen Mitt­woch Besuch erhielt. Rapha­el Barth aus Alt­dorf bei Böb­lin­gen hat­te sich ange­kün­digt und woll­te sei­ne beson­de­ren Haus­tie­re mit­brin­gen, sei­ne Vogel­spin­nen. Der Stu­dent berich­te­te davon, dass er die­se Tie­re zuhau­se in ver­schie­de­nen Ter­ra­ri­en züch­te und dass er die­ses unge­wöhn­li­che Hob­by seit etwa sie­ben Jah­ren pfle­ge.

wei­ter­le­senKei­ne Angst vor Spin­nen

Jah­res­haupt­ver­samm­lung des För­der­ver­eins

Ein­la­dung zur Jah­res­haupt­ver­samm­lung

Sehr geehr­te Eltern, sehr geehr­te Mit­glie­der des För­der­ver­eins,

zur Mit­glie­der­ver­samm­lung am

20. März 2018, um 20:00 Uhr
Com­pu­ter­raum Haupt­ge­bäu­de Dach­ge­schoss

laden wir Sie herz­lich ein.

Fol­gen­de Tages­ord­nungs­punk­te sind vor­ge­se­hen:

TOP 1: Begrü­ßung und Fest­stel­lung der Beschluss­fä­hig­keit
TOP 2: Jah­res­be­richt
TOP 3: Kas­sen­be­richt und Bericht der Kas­sen­prü­fer
TOP 4: Ent­las­tung des Vor­stan­des und des Bei­ra­tes
TOP 5: Wah­len: 1. und 2. Vorsitzende/r, Kassierer/in, Bei­rä­te, Kassenprüfer/in
TOP 6: Akti­vi­tä­ten des För­der­ver­eins
TOP 7: Ver­schie­de­nes

Anträ­ge der Mit­glie­der des För­der­ver­eins zur Tages­ord­nung sind spä­tes­tens eine
Woche vor der Ver­samm­lung dem Vor­stand schrift­lich vor­zu­le­gen.

Bit­te über­le­gen Sie, ob Sie ein Amt über­neh­men könn­ten.

Mit freund­li­chem Gruß

Elke Becker

Ein­la­dung als PDF

BORS Exkur­si­on der 9a zum Flug­ha­fen Stutt­gart

Der Flug­ha­fen Stutt­gart ist nicht nur ein Ort, der zum Trans­port von A nach B dient, son­dern bie­tet auch ver­schie­de­ne Berufs­mög­lich­kei­ten an. Die­se haben wir, die Klas­se 9a, am 22.2.2018 besich­tigt. Als ers­tes haben wir einen kur­zen Film über den Flug­ha­fen ange­schaut, in wel­chem eini­ge Zusam­men­hän­ge erklärt wur­den. Am Flug­ha­fen Stutt­gart sind 250 ver­schie­de­ne Flug­ge­sell­schaf­ten tätig.

wei­ter­le­senBORS Exkur­si­on der 9a zum Flug­ha­fen Stutt­gart